+43 (0)5356 65251

Rotwild

Das in unseren Wäldern heimische Rotwild lebt gesellig in kleineren und größeren Rudeln zusammen. Nur ältere Tiere sind meist Einzelgänger. In seiner stolzen Erscheinung, voller Kraft und Schönheit zählt der Rothirsch mit gutem Recht zum "König der Wälder".

Dem männlichen Junghirsch wächst im Alter von einem Jahr ein Spießergeweih. Alljährlich zwischen Februar und März wirft der Hirsch sein Geweih ab und es wächst innerhalb von nur 130 bis 150 Tagen ein neues, von Jahr zu Jahr immer stärkeres, mehrsprossiges Geweih nach. Unter guten Bedingungen kann ein Hirsch im Laufe von ca. 12 Jahren ein Geweih von 24 Enden und mehr schieben.

Das mit samtartiger Haut überzogene Geweih wird Bast genannt. Hat sich das Geweih voll entwickelt, entfernt der Hirsch durch Fegen an Bäumen und Sträuchern die eingetrocknete Basthaut, wobei ältere Hirsche früher verfegen als junge. Das Geweih ist die Trophäe des Jägers, und diese wird nach Größe, Gewicht und Anzahl der Enden bewertet. Im Gehege kann die Geweihbildung durch entsprechende Fütterung positiv beeinflusst werden. Wird der Hitsch älter oder kränklich, setzt er sein Geweih wieder zurück. Hirsche, die nicht abwerfen, sind überaltert oder unfruchtbar.

Rotwild Wildpark Aurach
Rotwild Wildpark Aurach
Rotwild Wildpark Aurach
Rotwild Wildpark Aurach
Rotwild Wildpark Aurach
Rotwild Wildpark Aurach
Rotwild Wildpark Aurach

Brunftzeit

Die Brunftzeit fällt in die Zeit von September bis Oktober. Der rangstärkste Hirsch, auch Platzhirsch genannt, vertreibt ständig alle anderen Hirsche vom weiblichen Rudel, welches er immer dicht zusammen hält. Es gibt laufend Rivalenkämpfe, die oft tödlich enden. Während der Kämpfe sprengen andere Hirsche brunftige Tiere aus dem Rudel. Schwächere Hirsche stellen sich dem Platzhirsch nur selten zum Kampf, finden sich aber als Beihirsche, wenn auch in achtungsvoller Entfernung vom Platzhirsch, in Rudelnähe ein.

Die Hirschbrunft ist eines der schönsten und interessantesten Naturerlebnisse im Wildpark Aurach. Denn kaum woanders kann man aus solcher Nähe die Hirschbrunft beobachten, wenn mehrere Hirsche röhrend durch den park ziehen und um die Gunst der weiblichen Tiere kämpfen.

Das Rotwild setzt zwischen Mai und Juni ein bis zwei Kälber, die 3 bis 4 Monate gesäugt werden. Die zierlichen Kälber sind weiß getupft. Die Farbe des Rotwildes ist im Sommer rotbraun und im Winter graubraun. Der Rotwildbestand im Wildpark Aurach entwickelte sich aus bescheidenen Anfängen zu einem großen Rudel, das mit einigen kapitalen Kronenhirschen der große Stolz des Parkes ist.